Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.

Francois Truffaut

MeltPrep

Innovative Laborgeräte für die Probenvorbereitung

Projekt


Thermoplastische Materialien sind im Alltag allgegenwärtig. Die Produkte wie z.B. Zahnbürsten, Handycovers, bis hin zum Armaturenbrett im Auto werden über Spritzguss, einem Standard-Kunststoffverarbeitungsprozess hergestellt. In den letzten Jahren kommen vermehrt thermoplastische Materialien für neue pharmazeutische Produkte zum Einsatz. Die Wirkstofffreisetzung im Körper kann dadurch gezielt gesteuert werden. Die neuen Pharma-Anwendungen erfordern die präzise Bestimmung der Stoffeigenschaften, damit die Verarbeitungsprozesse bestmöglich ausgelegt werden können. Für die Charakterisierungen stehen aus Kostengründen oft nur geringe Mengen des Materials zur Verfügung. Die Materialien sind zudem sehr empfindlich gegenüber thermischer und mechanischer Beanspruchung. Konventionelle Methoden der Probenvorbereitung aus der klassischen Kunststoffverarbeitung sind auf die sensiblen PharmaMaterialien nicht reproduzierbar anwendbar und arbeiten stark verlustbehaftet.

MeltPrep bietet seinen Kunden ein neues, zum Patent eingereichtes, Verfahren für die Probenvorbereitung. Es führt pulverförmigen Ausgangsmaterialien verlustfrei und sehr schonend in qualitativ hochwertige Probekörper über. Das Verfahren nennt sich Vakuum-Kompressions-Formen (engl. Vacuum Compression Molding, VCM). Dabei werden die Pulver in einer Probenkammer vollständig umschlossen von PTFE-Trennfolien unter Vakuum aufgeschmolzen. Die Formgebung der Probe erfolgt durch Unterdruck der eine Presskraft auf das Probenmaterial erzeugt. Die smarte Kombination ermöglicht eine sehr kompakte Bauweise und somit schnelle Vorbereitungszyklen, welche im Bereich der Probenvorbereitung den Benchmark neu definiert. Die Anwendung beschränkt sich nicht auf pharmazeutische Materialien, es profitieren auch die Anwendungen aus der Kunststoffindustrie durch die benutzerfreundliche und schonende Vorbereitung des VCM Verfahrens.

Team


Daniel Treffer studierte Verfahrenstechnik an der TU Graz und promoviert im Fachbereich der pharmazeutischen Prozesstechnik am Research Center Pharmaceutical Engineering RCPE GmbH. Als Student engagierte er sich mehrere Jahre im Verein TERA TU Graz und wirkte an der Entwicklung von energieeffizienten Fahrzeugen mit. Im Zuge seines Doktorat-Studiums hielt Daniel zahlreiche Vorträge auf internationalen Kongressen und Seminaren und verfasste mehrere Beiträge in der wissenschaftlichen Literatur.

MentorInnen