Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.

Francois Truffaut

sonible

Und der Nachhall gehört der Vergangenheit an...

Firma

sonible widmet sich der Entwicklung von innovativen Soft- und Hardware Produkten für den Audiomarkt. Den Kern der aktuellen Entwicklungstätigkeiten im Science Park Graz bilden dabei die Software "frei:raum" und das Hardwareprodukt "ml:1".

frei:raum
Unerwünschter Nachhall ist bei Musikaufnahmen und Aufnahmen von O-Ton im Film ein weit verbreitetes Problem. Aufnahmen klingen häufig verwaschen oder „zu weit weg“ und sind damit für jede weitere Verwendung unbrauchbar.
Die Software frei:raum wird es erstmalig ermöglichen, unerwünschten Nachhall in „unbrauchbaren“ Tonaufnahmen einfach und schnell zu korrigieren. Durch diese Möglichkeit kann die Qualität von Aufnahmen weitestgehend unabhängig von ungünstigen Aufnahmepositionen und vom Klang akustisch problematischer Räumlichkeiten gemacht werden.
Die intuitive Bedienbarkeit der Software soll es dabei vor allem auch Hobbymusikern und Filmemachern ermöglichen, die Tonqualität ihrer Aufnahmen selbst und ohne zusätzliche Hilfsmittel oder komplexes Fachwissen im Bereich Audiotechnik zu verbessern.

missing link 1 (ml:1)
Bei der technischen Betreuung von Konzerten, Konferenzen oder Galaveranstaltungen, sind hohe Flexibilität und garantierte Zuverlässigkeit der eingesetzten Audiohardware unverzichtbar. Mit dem Produkt ml:1 hat sonible nun eine intelligente „3 in 1- Lösung“ speziell für die Bedürfnisse von EventtechnikerInnen entwickelt.
In einem für den Livebetrieb konzipierten, robusten Gehäuse wurden ein „Plug & Play“ USB-Audiointerface, eine stereo DI-Box und eine Testton Generator auf kompakte Weise miteinander vereint.
So kann die ml:1 selbst für mobile Geräte wie Tablet PCs oder iPads ohne die Installation von zusätzlichen Treibern als Audiointerface verwendet werden. Bei Verwendung als DI-Box stehen zwei hochwertige analoge Ein- und Ausgänge zur Verfügung und der Testton Generator arbeitet „standalone“, funktioniert also auch ohne USB Anbindung und bietet damit maximale Mobilität während der Verkabelung eines Veranstaltungsortes.

Die ml:1 kommt im September 2013 auf den Markt! Mehr dazu auf www.sonible.com

 

Team

Das Entwicklerteam von sonible setzt sich aus drei Absolventen des Studienganges Elektrotechnik-Toningenieur an der Technischen Universität und Kunstuniversität Graz zusammen. Ralf Baumgartner, Peter Sciri und Alexander Wankhammer beschäftigen sich seit Jahren mit zahlreichen Problemstellungen der Signalverarbeitung, Akustik und Aufnahmetechnik und können auf lange und praxisnahe Forschungs- sowie Live- und Studioarbeit zurückblicken.


MentorInnen