Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.

Francois Truffaut

CIS - Consulting in Industrial Statistics

Statistik meets Industrie - Wie diese von statistischen Methoden profitieren kann…

Projekt

Qualität, Zuverlässigkeit und Lebensdauer werden bei Produkten wie Automobilen, Industrieanlagen, Energieerzeugungs- und -versorgungssystemen immer mehr zu Schlüsselmerkmalen. Um am Markt, trotz globalem Wettbewerb, schrumpfenden Entwicklungszeiten bei gleichzeitig steigender Produktkomplexität und immer sensibleren Produktanwendern und Kunden, erfolgreich zu sein, gewinnt die Kombination unterschiedlicher Wissensgebiete im Entwicklungsprozess zunehmend an Bedeutung.

Eine derartige Synthese bietet die Firma „CIS – Consulting in Industrial Statistics“ mit der Einbindung statistischer und numerischer Methoden. Sie liefert systematisch quantitative Grundlagen für weitreichende Entscheidungen in den Bereichen Erprobungsplanung und -durchführung sowie in der Produktüberwachung. Insbesondere kann dadurch die Produktvalidierung in Bezug auf Zeitaufwand und Kosten optimiert werden. Die Methoden der Statistik und Numerik sind insoweit generisch, als dass sie für unterschiedliche Arten von Produkten anwendbar und als Softwarelösung verallgemeinerbar sind.

Derartige Methoden werden bei Bedarf auch als individuelle Softwarelösungen zur Automatisierung planungs-, daten- und analysetechnischer Aufgabenstellungen im gesamten Produktlebenszyklus entwickelt. Neben optimaler Prüfplanung, Stichproben- Qualitäts- und Zuverlässigkeitsberechnung so wie Garantiekostenprognose umfasst die Palette an Möglichkeiten beispielsweise ein Zustandsmonitoring für den Realbetrieb einer Anlage, um sich ankündigende Fehler rechtzeitig zu erkennen und daher beheben zu können, bevor ein Störfall mit hohen Reparaturkosten und langer Stehzeit auftritt.

Beratungsdienstleistungen und Software von CIS eignen sich speziell für größere Industrieunternehmen, die High-End-Produkte herstellen und daher hohen Entwicklungskosten und im Falle von Produktfehlern hohen Garantieforderungen gegenüber stehen.

Team

Dr. Nikolaus Haselgruber studierte Statistik an der Universität Linz und promovierte im fach Technische Mathematik mit Schwerpunkt Statistik an der TU Graz. Er bearbeitete – teilweise in leitender Funktion – zahlreiche Projekte in den Bereichen angewandter Statistik, Zuverlässigkeits- und Versuchsplanung, Prozessoptimierung und Wirtschaftlichkeits- sowie Ursachenanalyse. Unter den Auftraggebern befanden sich neben renommierten internationalen Automobil- und Anlagenherstellern einige namhafte Chemie- und Pharmakonzerne.

Eva Haselgruber hat Musik studiert und daneben ein kaufmännisches Diplom erwoben. Sie übernimmt als Büroleiterin administrative und kaufmännische Aufgaben.

MentorInnen