Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.

Francois Truffaut

auphonic

Audioqualität für alle!

Projekt

In den letzten Jahren ist die Menge an Audiodaten im Internet stark angestiegen: Universitäten zeichnen mehr und mehr Vorlesungen auf (e-Learning), Podcasts sind sehr beliebt und Vorträge auf Konferenzen werden immer öfter archiviert. Um eine optimale Verständlichkeit zu garantieren, müssen ToningenieurInnen diese Aufnahmen bearbeiten, indem sie zum Beispiel Lautstärkenunterschiede ausgleichen oder Störgeräusche beseitigen. Zwar gibt es genügend professionelle Audiosoftware am Markt, die bestehenden Tools sind jedoch teuer in der Anschaffung, zeitintensiv in deren Anwendung und müssen darüber hinaus von ExpertInnen bedient werden. Für Amateur-PodcasterInnen ist es deshalb meist sehr schwer eine professionelle Audioqualität zu erreichen, und Universitäten haben oft hohe Kosten für die Nachbearbeitung zu tragen.

„auphonic“ bietet ein Webservice zur automatischen und kostengünstigen Nachbearbeitung von Audioaufnahmen. Mit Hilfe von Machine Learning und Algorithmen der Signalverarbeitung werden Audiodaten analysiert und in zusammengehörige Segmente unterteilt. Vollkommen automatisch werden danach alle benötigten Nachbearbeitungswerkzeuge wie Filter, Kompressoren und Rauschunterdrückung sowie Formatkonvertierungen und Parametereinstellungen durchgeführt. Dies verhilft BenutzerInnen ohne Vorwissen zu einer professionellen Audioqualität und erspart ToningenieurInnen die zeitintensive Nachbearbeitung von grossen Mengen an Audiomaterial.

Team

Georg Holzmann absolvierte ein Toningenieurstudium an der TU und Kunstuniversität in Graz und beschäftige sich jahrelang mit Open Source-Softwareentwicklung in Bereichen Audio, Video und Machine Learning. Als Experte  für Audioalgorithmen, Computermusik und Machine Learning leitete er zahlreiche Workshops, hielt Vorträge auf Konferenzen und publizierte in diversen Fachzeitschriften.

MentorInnen