Die einzige Ursache für Erfolg oder Niederlage liegt in uns selbst.

Konosuke Matsushita

FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Startup Centre:

Was ist ein Inkubator?

Der Begriff "Inkubator" kommt aus der Medizin und ist die Fachbezeichung eines Brutkastens. Im Bereich der Firmengründung wird der Begriff in Übertragener Bedeutung als Starthilfe für Jungunternehmen verwendet. Wichtiges Merkmal ist, dass in einem Inkubator eine über die reine Infrastrukturleistung hinausgehende Betreuung für die Start-ups geboten wird. In der Regel ist es eine öffentlich durch die entsprechenden Länder, Kommunen bzw. Städte (zunehmend auch mit privatwirtschaftlicher Beteiligung) getragene Institution zur Unterstützung technologieorientierter (möglichst innovativer) Neugründungen und Jungunternehmen. Daneben sollen noch Technologie- und Gründungszentren vielerorts zur regionalen Wirtschaftsförderung beitragen.

 

Was ist das Ziel des Science Park Graz (SPG)?

Unser Ziel ist es wirtschaftlich erfolgreiche wachstumsorientierte Unternehmen auf Basis universitärer Forschung und Ausbildung hervorzubringen. Wir unterstützen gezielt die Gruppe der Akademiker und Akademikerinnen. Wir wollen jene Start-up unterstützen, die die wirtschaftlichen Leuchttürme der Zukunft in der Steiermark sind.

 

Nach welchen Kriterien werden die GründerInnen im SPG aufgenommen?

  • Die Geschäftsidee muss einen hohen Innovationsgrad aufweisen. Für das Gründungsvorhaben muss ein hohes Marktpotential vorhanden sein.
  • Es muss sich um ein Neugründungsvorhaben handeln.
  • Die Gründung muss in der Steiermark erfolgen.
  • Mindestens ein designierter Gründer bzw. eine Gründerin muss eine akademische Ausbildung haben.

Letztendlich entscheiden Projektbeirat und Aufsichtsrat über die Aufnahme.

 

Welche GründerInnen können nicht aufgenommen werden?

  • Die Antragsteller werden oder wurden mit dem gleichen Projekt schon durch ein anderes AplusB-Zentrum in Österreich betreut.
  • Keiner der GründerInnen hat eine akademische Ausbildung oder einen Bezug dazu.
  • Es besteht keine Gründungsabsicht, keine Motivation und keine echte Einsatzbereitschaft.
  • Die Geschäftsidee ist nicht umsetzbar und/oder es fehlt ihr an Innovationsgehalt und Marktpotential.

 

Aus welchen Branchen/Wissensgebieten können die GründerInnen kommen?

Es gibt grundsätzlich keine Einschränkung hinsichtlich der Branche/des Wissensgebietes.

 

Muss ich ein Patent haben um beim SPG aufgenommen zu werden?

Nein. Der Innovationsgrad und das Potential einer Geschäftsidee wird nicht nur durch eine patentierte Technologie bestimmt. Bei der Entwicklung von kostenintensiven Technologien ist es jedoch für eine Anschlussfinanzierung von Vorteil, wenn man sein geistiges Eigentum schützen kann.

 

Wie funktioniert der Aufnahmeprozess beim SPG?

  1. Einfach anrufen/Email schreiben/vorbeikommen und ein Erstgespräch führen.
  2. Erstellen eines Geschäftsmodells (mit Unterstützung des SPG).
  3. Präsentation vor dem Projektbeirat.
  4. Empfehlung des Projektbeirates wird vom Aufsichtsrat beschlossen.
  5. Unterzeichnung des Fördervertrages.

 

Was brauche ich für den SPG Projektbeirat?

  • Die Geschäftsidee muss vom SPG für die Präsentation vor dem PAB vorgeschlagen werden.
  • Mit der Umsetzung der Geschäftsidee muss in zeitlicher Nähe zum Projektbeirat begonnen werden.

 

Kann ich neben dem SPG noch andere Förderungen/ Finanzierungen in Anspruch nehmen?

Ja. Wir unterstützen Sie sogar bei der Akquisition dieser Finanzierungen. In enger Zusammenarbeit mit der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und dem Austria Wirtschaftsservice (AWSG) werden spezielle Programme für die Finanzierung des Start-up angeboten. Im Programm der Steirischen Wirtschaftsförderungs Gesellschaft (sfg) gibt es viele Programme, die auf die Unterstützung von (innovativen) Gründungsprojekten abzielen.

 

Welche Unterstützung bekomme ich beim SPG?

  • Betriebswirtschaftliche und fachliche Beratung
  • Coaching durch die Projektbetreuer und externe ExpertInnen (IPR, Vertrieb, etc.)
  • Aus- und Weiterbildung in unternehmensrelevanten Fachgebieten
  • Bereitstellung von Infrastruktur (Büro, Besprechungsräume, etc. und Unterstützung bei der Suche nach spezieller Infrastruktur wie Labor etc.)
  • Finanzielle Unterstützung (in Form eines zinslosen Darlehens und von Zuschüssen)
  • Unterstützung bei Förderanträgen (z.B. beim Austria Wirtschaftsservice aws)
  • Einbindung in ein Netzwerk von Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Finanzen (z.b. Clusterorganisationen in der Steiermark, Universitäten, Banken etc.)

 

Was kostet die Unterstützung durch das Gründerzentrum?

Aufgrund der öffentlichen Finanzierung und dank der Unterstützung unserer Gesellschafter und unserer Sponsoren können wir unsere Leistungen kostenlos anbieten. Lediglich das erhaltene (zinsfreie) Darlehen muss zurückbezahlt werden.

 

Nimmt der SPG Anteile am Unternehmen?

Nein.

 

Welche Verpflichtungen ergeben sich für die unterstützen GründerInnen?

Der Förderungsnehmer verpflichtet sich, das Gründungsvorhaben aktiv und mit bestem Wissen und Gewissen zu betreiben, über den gesamten Förderungszeitraum regelmässig Bericht über den Fortschritt des Gründungsvorhabens und insbesondere über die Erreichung der vereinbarten Milestones zu geben. Die bereitgestellten Weiterbildungs-, Beratungs- und Coachingleistungen müssen aktiv und nach Massgabe des individuellen Status in Anspruch genommen werden. Das Unternehmen muss in der Steiermark gegründet und betrieben werden.

 

Gibt es nach der Zeit beim SPG weiterhin Unterstützung?

Auch nach Ablauf der Vertragslaufzeit von 18 Monaten können die "Alumni" des SPG das Netzwerk und das Know-how (soweit es unsere Ressourcen erlauben) nutzen.

So funktioniert der Science Park Graz

Statement

Was uns beeindruckt sind die gute Infrastruktur und das riesige Netzwerk des Science Park Graz. » mehr Eva Sigl, Qualizyme

Wussten Sie?

Die SPG Firmen haben mittlerweile über 600 Arbeitsplätze für die Steiermark geschaffen. » mehr