I have not failed. I’ve just found 10,000 ways that won’t work.

Thomas Edison

Wolfram Anderle

Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws)

Geboren und aufgewachsen in Spittal/Drau, Kärnten, nach dem Studium der Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur in Wien Tätigkeit bei Waagner-Biró in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung sowie im Umweltbundesamt im Bereich Lebensmittelanalytik. 1992 Wechsel zum ERP-Fonds. Nach der organisatorischen Verschränkung des ERP-Fonds mit der Austria Wirtschaftsservice 2005 Wechsel in den Bereich Technologie und Innovation zunächst als stellvertretender Leiter, seit 2010 als Leiter des neu geschaffenen Geschäftsfeldes T&I. Seit 2013 wieder zurück beim ERP-Fonds als Innovations- und Technologiebeauftragter. Entwickler und Betreuer zahlreicher Förderprogramme, umfangreiche Jurytätigkeit. Persönliche Vorlieben: Klassische Musik, Fotografie und Astronomie.

„Unternehmensneugründungen stellen einen wesentlichen Faktor zur Erneuerung der österreichischen Wirtschaft dar. Zur erfolgreichen Umsetzung innovativer Ideen junger Gründerinnen und Gründer ist das Serviceangebot des Science Park Graz unerlässlich geworden“

Andrea Basso, PhD

MITO technology

Andrea Basso, PhD (Swiss Federal Institute of Technology, EPFL CH and Stanford Univ. USA) is currently serving as CTO of MITO technology where he has responsibility for the definition and the evolution of MITO strategy and identification of key technology areas. He is also serving as adjunct associate professor at the University of Victoria BC (CA).
As business angel, startup evaluator and mentor, Dr. Basso is advising several European and US incubators and Investments funds focused on the early stage technology fostering. He is the co-founder of 42Accelerator (www.42accelerator.co).
As a Research Manager with 22 years of research experience on multimedia technologies in Bell Labs and AT&T Labs –Research USA, he has developed innovative services and architectures for IPTV and Over The Top (OTT) as well as the associated Intellectual Property.
Dr. Basso has published 60+ papers, several books chapters and has more than 80 granted patents in the context of Intellectual Property. He is a frequent speaker in international scientific conferences and events.

“Innovation is the non obvious, complex and articulate process that guides new and inventive ideas toward a positive outcome and effect on society. The SPG is a good, well-built and solid home for innovation to happen. I am glad to be part of it”


DI Soren Charareh

Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws)

Charareh ist deutscher Staatsbürger und studierte an der TU Wien technische Physik. Nach einer Forschungstätigkeit für die Fa. Jenbacher AG wechselte er in den Bereich Motorsteuerungsentwicklung der Fa. Bosch, wo er einige Jahre für den VW Konzern die Entwicklung von Regelungskonzepten bis zur Serieneinführung betreute. Er wechselte 2008 zur aws wo er als Spezialist für Preseed und Seedfinancing Förderungen im Bereich physical sciences tätig ist. In dieser Funktion begleitet er junge Unternehmen von der Vorgründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

„Die Gründung eines HighTech Unternehmens bedeutet die sichere Umgebung zu verlassen, und viele Jahre mit Kreativität, Durchhaltewillen und hohem persönlichen Einsatz für sein Unternehmen zu kämpfen. Patentierung, Finanzierung und Netzwerkbildung sind wesentliche Schlüssel zum Erfolg.“

Univ.-Prof. Dr. Franc Cus

Universität Maribor, Fakultät für Maschinenbau

He has studied mechanical engineering and economics at University of  Maribor. In year 2000 he became full professor and the head of Production Engineering institute at Faculty of mechanical engineering, University Maribor.
He is the president of the Commission for Quality Assurance, University Maribor and member of the Council of Slovenian Quality Assurance Agency for Higher Education (Slovenian Ministry of Science and Technology).
He was General Secretary and Vice rector at the University of Maribor, founder and head of Styrian Technology Park Maribor. He founded Maribor Development Agency. He is the author of over 140 original scientific papers and over 220 papers in peer-reviewed international scientific conferences covering production technology, intelligent manufacturing and advanced cutting technologies. He was invited lecturer in several international scientific conferences and at foreign universities.

„Der SPG bietet attraktive Start- und Entwicklungsbedingungen, die dem Innovationsprozess bzw. ExistenzgründerInnen im Idealfall zum wirtschaftlichen Erfolg verhelfen. Die Kombination praxisrelevanter Unterstützung zeigt, dass der SPG eine herausragende Rolle im regionalen Umfeld einnimmt und durch die Verbindung von Netzwerken und infrastrukturellen Angeboten betriebs- und volkswirtschaftlichen Mehrwert schafft.“

Jane Davies, OBE

International Association of Science Parks (IASP), UK Science Park Association, Northern Ireland Science Park

Jane Davies was CEO of Manchester Science Parks from 2000-2012. She was a member of the Board of UKSPA from 2004-2009 and its Chairman from 2007.  She has also served on the board of the International Association of Science Parks, and was President of its Advisory Council 2009-13.  In 2013 she joined the board of the Northern Ireland Science Park as a non-executive director.

Jane has a degree in chemistry from Oxford University and joined BP Chemicals on graduation.  She spent 18 years with BP in a range of roles including two years on secondment to the Foreign Office, and now works internationally as an expert in science parks and innovation. She received her OBE from HM Queen Elizabeth II in 2010 for services to innovation. 

“Starting and growing a technology based business is a high risk venture, but within a supportive environment the chances of success are increased. In this way the Science Park of Graz makes a valuable contribution to its regional knowledge economy.”

Univ.-Prof. DI Dr. Karl P. Pfeiffer

Rektorat und wissenschaftliche Leitung FH JOANNEUM

Der gebürtige Steirer Univ.-Prof. DI Dr. Karl Peter Pfeiffer studierte Technische Mathematik an der TU Graz und habilitierte 1985 an der Medizinischen Fakultät der Universität Graz für „Medizinische Statistik und Informationsverarbeitung“. Nachdem er von 1977 bis 1994 als Universitätsassistent am Physiologischen Institut der Uni Graz tätig war, fungierte er von 1992 bis 2001 auch als Leiter des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Epidemiologie und Gesundheitssystemforschung in Graz bzw. Innsbruck. Von 1994 bis 2009 war er Ordentlicher Universitätsprofessor für Biostatistik und Dokumentation an der Medizinischen Universität Innsbruck und geschäftsführender Direktor. Er war u.a. federführend an der Entwicklung der Leistungsorientierten Krankenanstaltenfinanzierung (LKF) und an der Erstellung einer österreichischen eHealth-Strategie beteiligt.
Seit 2009 ist er Rektor und wissenschaftlicher Geschäftsführer der Fachhochschule Joanneum.

 "Von einer guten Idee bis zur erfolgreichen Anwendung ist es oft ein steiniger Weg. Das Ziel der an Berufsfeldern orientierten Bildung und Ausbildung und der angewandten Forschung und Entwicklung an der Fachhochschule JOANNEUM ist, Ideen in praktische Anwendungen umzusetzen."

Dr. Ernst Rath

Steiermärkische Sparkasse, Geschäftsfeld Kommerz

Als Ernst Rath die AHS und anschliessend ein Jus-Studium absolvierte, dachte er wohl noch nicht an eine Karriere im Bankwesen. Nach dem Gerichtsjahr war er ab 1983 für einige sehr lehrreiche Jahre in der Rechtsabteilung und Beteiligungsverwaltung der Steiermärkischen Bank tätig. 1990 wechselte er dann in  den Firmenkundenbereich, wo er die kaufmännische Ausbildung nachholte. Heute fungiert er neben seiner leitenden Bankfunktion auch als Aufsichtsrat in der Innofinanz Forschungs- und Entwicklungsförderungsgesellschaft sowie der Intermarket Bank und ist nebenberuflich noch als Präsident des ARBÖ Steiermark tätig.

„Es ist eine Freude Mitglied im Projektbeirat zu sein. Auf diese Weise kann die Steiermärkische Sparkasse innovative UnternehmensgründerInnen gemeinsam mit dem SPG von Beginn an umfassend unterstützen, damit sie ihre Ideen erfolgreich verwirklichen können.“

So funktioniert der Science Park Graz

Wir in den Medien

Startup Schmiede Science Park Graz: Startups zünden Ideenfeuerwerk » mehr 24.12.2014, Kleine Zeitung

Statement

Die gute Atmosphäre zwischen den Gründern und dem SPG Team motiviert uns immer wieder. » mehr Andreas Flanschger, bionic surface