Zum Erfolg gibt es keinen Lift. Man muß die Treppe benützen.

Emil Oesch

How can I raise money for my business?

Ein Bericht über die Life Science Lecture der austria wirtschaftsservice (aws) in Graz...
Wie gründe ich überhaupt ein Life Science-Unternehmen? Welche Risiken muss ich in Kauf nehmen und wie sieht eigentlich der perfekte Gründer bzw. die perfekte Gründerin aus? Und nach welchen Kriterien entscheiden Venture Capital-GeberInnen, ob sie investieren oder nicht? Um diese und viele weitere Fragen zu beantworten luden die austria wirtschaftsservice (aws), die Förderbank des Bundes und der Science Park Graz am 24. September zur Life Science Lecture ins Zentrum für Wissens- und Technologietransfer (ZWT) am Med Uni Campus in Graz.
Regina Hodits von Wellington Partners, Peter Pack von EMBL Ventures und Klaus Stöckemann von Peppermint Venture Partners liessen TeilnehmerInnen an ihren Erfahrungen aus Sicht von Venture Capital-GeberInnen teilhaben. Arnulf Heller von impress und Peter Hecht von pba³ diskutierten unter der Leitung von Robert Borny (aws) aus der Perspektive von UnternehmensgründerInnen.

 

VC-Fonds sind spannende Finanzierungspartner.
Aber wie gehen Kapitalsuchende am besten mit ihnen um? Bevor es zu den Zahlen kommt, geht es den VC-Fonds in erster Linie um das Produkt, den Markt und die Menschen. Die Investment-ManagerInnen wollen wissen, wie das Produkt funktioniert, wer es kaufen wird und wie das Team dahinter aufgestellt ist. Wichtig ist es, sorgfältig zu recherchieren, bevor man mit den potentiellen InvestorInnen in Kontakt tritt, alles über die VCs  und deren Motive herauszufinden und perfekte Unterlagen vorzubereiten. Von Vorteil ist es möglichst früh mit den VC-Fonds Kontakt aufzunehmen, AnsprechpartnerInnen zu finden und diese über die Unternehmensentwicklung auf dem Laufenden zu halten.
Im Laufe des Abends stellte sich heraus, dass sich gerade im Zusammenspiel der Förderprogramme der aws, der AplusB-Inkubatoren und den Anschlussfinanzierungen durch die VC-Fonds die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Gründung im Bereich der Life Sciences ergeben.

Der Best of Biotech-Wettbewerb 2014
Im Rahmen der Lecture wuden auch die vielfältigen Programme der aws vorgestellt - insbesondere der Best of Biotech-Wettbewerb: Die aws sucht jährlich die besten Businesspläne aus dem Life Science-Bereich. Dabei bietet der Wettbewerb  ForscherInnen nicht nur die Möglichkeit, einen ansehnlichen Geldpreis zu gewinnen. TeilnehmerInnen erhalten intensives Feedback und Unterstützung von den BoB-Coaches sowie die Möglichkeit wertvolle Kontakte zu knüpfen. Ansprechpartner für die Steiermark ist der Science Park Graz. Die Einreichfrist für die Businesspläne startet am 28. November 2014 und läuft bis Februar 2015.

So funktioniert der Science Park Graz

Wussten Sie?

Die SPG Firmen haben mittlerweile über 600 Arbeitsplätze für die Steiermark geschaffen. » mehr

Wir in den Medien

Der Science Park Graz in "Die Kleine Zeitung": Schubkraft für den Start » mehr September 2015, Primus - Wirtschaftsmagazin