Zum Erfolg gibt es keinen Lift. Man muß die Treppe benützen.

Emil Oesch

Neues vom Designstudio motion code: blue: Die Serion E60 Explorer-Motoryacht

Entwickelt wurde die Designstudie von Benjamin Julian Toth im Rahmen einer Diplomarbeit der FH Joanneum für Industrial Design in Graz. Christian Gumpold und Christopher Gloning von motion code: blue fungierten als Kooperationspartner bzw. Sponsoren.
Das Thema war eine Motoryacht für das Jahr 2030 zu entwickeln, die auf einen  bevorstehenden Wertewandel im Luxussegment Bezug nimmt: SERION E60 zeigt eine Neuinterpretation von klassischen sogenannten "Passage-Maker"-Yachten im 60-Fuss-Segment (ca. 20 Meter), die  für autonome Reisen ausgelegt sind.
Die Möglichkeit grosse Distanzen zu bewältigen, Autarkie in allen Klimazonen und eine Maximierung des Lebensraumes sind die Hauptschwerpunkte, die die Designstudie charakterisieren.

Trend zur Entschleunigung
Es ist stark anzunehmen, dass im Luxussegment Aspekte wie ganzheitliches Wohlbefinden und unkonventionelles Erleben in Kombination mit ausgedehnten autarken Reisen noch stärkere Bedeutung erlangen werden. Die Yacht wird sich zum Langzeitlebensraum entwickeln, bei dem Geschwindigkeit eine untergeortnete Rolle spielt.
Der Innenraum wurde  entsprechend neu interpretiert, sodass ein grosszügiges, loftartiges Wohngefühl entsteht, welches in allen Klimazonen optimal genutzt werden kann. Ein sehr effizienter diesel-elektrischer Antrieb rundet das Konzept ab, das die neuen Trends in Bezug auf Komfort und Design die Yachtszene bringen soll.

»www.motioncodeblue.com


So funktioniert der Science Park Graz

Wussten Sie?

Die SPG Firmen haben mittlerweile über 600 Arbeitsplätze für die Steiermark geschaffen. » mehr

Wir in den Medien

Startup Schmiede Science Park Graz: Startups zünden Ideenfeuerwerk » mehr 24.12.2014, Kleine Zeitung