Zum Erfolg gibt es keinen Lift. Man muß die Treppe benützen.

Emil Oesch

Franz Viehböck zu Gast am Gründertag des Science Park Graz

Über 150 potenzielle Gründerinnen und Gründer folgten gestern der Einladung des Science Park Graz, um sich beim Gründertag für AkademikerInnen Information und Motivation für ihre mögliche Zukunft als UnternehmerInnen zu holen.

„Zukunft selbst gemacht“ – so der bezeichnende Titel der Veranstaltung, die nicht zuletzt durch Ehrengast Franz Viehböck zum Griff nach den Sternen motivierte...

Mut zu Visionen

„Institutionen wie der Science Park Graz sind essentiell für die österreichische Wirtschaft. Im Kopieren sind andere besser – unsere Chance liegt in der Innovation“, so Franz Viehböck über die steirische Institution. Als Ehrengast des gestrigen Gründertages begeisterte und motivierte er mit seiner eigenen Geschichte, die in von der Wissenschaft über das Weltall direkt in die Wirtschaftswelt führte. Mut zur Veränderung und zur Umsetzung seiner Visionen habe ihn auf seinem Weg begleitet und genau das gab Viehböck den BesucherInnen des Gründertags mit auf ihren Weg: „Wagen Sie es, aber mit einer gesunden Portion Realismus. In erster Linie geht es darum, für sich selbst zu erkennen, worin man gut ist, seine Visionen zu verfolgen und diese auf Ziele herunter zu brechen. Wenn man diese für sich selbst erkannt hat, hat man auch die Energie diese Ziele zu erreichen“, motivierte der österreichische Raumfahrt-Pionier.

Land der Talente

Dass die Steiermark voller junger Talente ist, darüber waren sich die Gastredner – darunter die Rektoren der Karl Franzens Universität Graz, der Technischen Universität Graz und der Medizinischen Universität Graz, Alfred Gutschelhofer, Hans Sünkel und Josef Smolle – einig. Die anschliessenden Auftritte der beiden Science Park Graz Start-ups "YLog" und "Bright Yellow Future" mit ihren Erfahrungsberichten verdeutlichte diese Feststellung.

Ideen umsetzen

Wesentliches für die Umsetzung von Ideen gaben auch Mag. Dagmar Eigner-Stengg von der Steiermärkischen Sparkasse und Mag. Bernhard Weber, Gründungsberater im Science Park Graz, mit auf den Weg: Nämlich wie zum man notwendigen Geld kommt und was das akademische Gründerzentrum Science Park Graz zur erfolgreichen Gründung beitragen kann.

Danach standen standen die SPG JungunternehmerInnen von YLog, Bright Yellow Future und Sunnybag  gemeinsam mit ExpertInnen aus der "steirischen Gründerszene" den Interessierten mit Infos und Tipps zur Verfügung damit die steirische Ideen- und GründerInnenvielfalt weiter floriert. 

Der Science Park Graz bedankt sich bei folgenden KooperationspartnerInnen für Ihre Mitwirkung:

  • Abteilung Wirtschaft der Stadt Graz
  • alumniTUGraz 1887
  • alumni UNI graz
  • Austria Wirtschaftsservice (aws)
  • Forschungsförderung und Technologietransfer der Med Uni Graz
  • Forschungsmanagement und -service der
    Uni Graz
  • Forschungs- und Technologiehaus TU Graz
  • GründerCenter der Steiermärkischen Sparkasse
  • Gründer-Service der Wirtschaftskammer
  • Steirische Wirtschaftsförderung (SFG)

Lesen Sie auch das Interview mit Franz Viehböck, das er im Zuge des Gründertags der Kleinen Zeitung gab.




So funktioniert der Science Park Graz

Wir in den Medien

Startup Schmiede Science Park Graz: Startups zünden Ideenfeuerwerk » mehr 24.12.2014, Kleine Zeitung

Statement

Die gute Atmosphäre zwischen den Gründern und dem SPG Team motiviert uns immer wieder. » mehr Andreas Flanschger, bionic surface