Zum Erfolg gibt es keinen Lift. Man muß die Treppe benützen.

Emil Oesch

SunnyBAG will Virtual Reality erobern

Virtual Reality-Brille EXCHIMP
SunnyBAG will Virtual Reality erobern


Für den Eintritt in die virtuelle Welt sammelt das Unternehmen über die Crowdfunding-Plattform kickstarter Geld für die erste in Österreich entwickelte und eine der leichtesten Virtual Reality-Brillen weltweit. Virtual Reality gilt als „das nächste grosse" Ding der Technik- und Unterhaltungsbranche. Bis 2020 rechnet man allein in Österreich mit einem Marktpotenzial bei VR-Geräten und Inhalten von über 100 Millionen Euro. SunnyBAG Gründer Stefan Ponsold und sein Team beschäftigen sich seit Jahren mit Trends, Hypes und Innovationen aus der Technologiebranche: „Unser Kerngeschäft ist das Verwandeln von potenziellen, weltweiten Technologien in anwendbare Produkte – auf Basis von ‚Open Innovation’“, so der Innovationsmanager. Wie das geht, hat das junge Grazer Unternehmen mit fortschrittlichen Solartaschen, Solarrucksäcken sowie Paneelen bereits unter Beweis gestellt. Nun wollen Ponsold und sein Team die Virtual Reality-Branche aufmischen: Seit 28. April 2017 läuft die Kampagne für die erste in Österreich entwickelte Virtual Reality-Brille EXCHIMP. Mit einer Auflösung von 2560 x 1440 übertrifft das Display sogar Marktführer wie Oculus Rift oder HTC Vive. Durch die Verlagerung von Akku und Hardware-Komponenten von der Display-Komponente in das in der Hand liegende Bedienelement ist die virtuelle Brille leichter, als jene vom Branchenführer HTC.

Das Crowd-Funding Finanzierungsziel von 37.500 Euro wurde bereits nach viereinhalb Stunden erreicht. Noch im September soll die Auslieferung des Produkts erfolgen. Bis 18. Juni kann man unter kickstarter.com/projects/sunnybag/exchimp mitfinanzieren!

www.exchimp.com
www.sunnybag.at

So funktioniert der Science Park Graz

Wussten Sie?

Seit 2002 konnten unsere Start-ups Finanzierungen in der Gesamthöhe von über 53 Millionen Euro lukrieren. » mehr

Statement

Die gute Atmosphäre zwischen den Gründern und dem SPG Team motiviert uns immer wieder. » mehr Andreas Flanschger, bionic surface